Kontakt

Gemeinde Angelburg

Bahnhofstraße 1
35719 Angelburg
Tel.: 06464/9166-0
Fax: 06464/9166-20
E-Mail: gemeinde@angelburg.de
Internet: www.angelburg.de
 

Öffnungszeiten

  • Montag-Mittwoch
  • 08.30–12.00 Uhr | 13.30-15.00 Uhr
  • Donnerstag
  • 8.30–12:00 Uhr | 13.30-18.00 Uhr
  • Freitag
  • 8.30-12.00 Uhr

EKM fördert Ausbau der E-Mobilität

Gemeinnützige Gesellschaft vergibt 550.000 Euro an Kommunen und Privatpersonen

Die Energieeffizienz Kommunal Mitgestalten gGmbH (EKM) fördert mit insgesamt 550.000 Euro den Ausbau der Elektromobilität in der Region. Von der Förderung können Kommunen, Vereine und Institutionen sowie Privatpersonen profitieren, die durch eigene Projekte den Ausbau der zukunftsweisenden Technologie vorantreiben möchten. Dies kann beispielsweise der flächendeckende Ausbau der regionalen Ladeinfrastruktur durch die Errichtung moderner Ladesäulen in den jeweiligen Städten und Gemeinden sein. Auch die Anschaffung von Elektrofahrzeugen sowohl für Kommunen als auch den privaten Gebrauch fällt unter die finanzielle Förderung durch die EKM. Im privaten Bereich wird der Kauf eines „neuen“ E-Autos mit 3.000 Euro unterstützt. Wer eine Ladesäule zur öffentlichen Nutzung in seiner Kommune errichten möchte, kann eine Förderung von bis zu 5.000 Euro erhalten.

„Die Zukunft der Mobilität ist eines der aktuellsten Themen unserer Zeit“, sagt EKM-Geschäftsfu?hrer Siegmund Laufer. „Eng damit verknüpft ist die Frage, wie Fahrzeuge im Straßenverkehr zukünftig angetrieben werden.“ Fossile Brennstoffe würden langfristig aufgebraucht sein. Es gehe daher nicht mehr darum, ob wir uns eines Tages mit elektrisch betriebenen Autos, Motorrollern oder Fahrrädern fortbewegen, sondern wann. Zugleich bietet die Nutzung der Elektromobilität eine große Chance für den Klimaschutz, da Elektroautos bereits heute weniger Kohlendioxid (CO2) produzieren als herkömmliche Verbrennungsmotoren. Während ein mit Benzin betriebener Mittelklassewagen durchschnittlich 150 Gramm CO2 pro gefahrenen Kilometer erzeugt, sind es beim Elektroauto nur 85 Gramm pro Kilometer – bezogen auf die gesamte Stromerzeugung in Deutschland aus Kraftwerken und regenerativen Energien. „Unser Ziel ist es, das Thema Elektromobilität in der Region stärker zu verankern und einen weiteren Beitrag zur Umsetzung der Energiewende zu leisten“, erklärte Laufer.

Informationen und Anträge zum Förderprogramm gibt es im Internet unter www.ekm-energie.de oder bei Ihrer Kommune. Die Förderanträge sind jeweils schriftlich über die Kommunen an die Geschäftsführung der Gesellschaft zu richten. Voraussetzung für eine Förderung ist, dass der Antragsteller im Fördergebiet der EKM wohnhaft ist. Stichwort: EKM Die gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung des Klimaschutzes unterstützt unter Federführung der Kommunen konkrete Projekte der Allgemeinheit, die für einen wirksamen Klimaschutz in den Städten und Gemeinden der Region sorgen. Der EKM gehören neben Ihrer Kommune noch 115 weitere aus 16 Landkreisen und die EnergieNetz Mitte GmbH an. Bürger, Gewerbetreibende, Vereine, Institutionen oder Kommunen können Förderanträge für bestimmte Projekte zum Klimaschutz an die EKM stellen. Diese prüft die Anträge und erteilt die Förderzusagen für Projekte.

zurück